Projects & News

CD SPECTRUM / Rezensionen

„Hamburger Kompositionen aus drei Jahrhunderten“, 10.07.2019, Peter Krause - welt.de - Axel Springer SE

https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article196620717/Album-Hamburger-Kompositionen-aus-drei-Jahrhunderten.html

„Klassik-Heute“, 8.2.2019, Ekkehard Pluta

Hinter dem eher abstrakten Albumtitel „Spectrum” verbirgt sich eine glanzvolle und facettenreiche Hommage an die Hansestadt Hamburg, die Wahlheimat der chinesischen Sopranistin Lini Gong und der bulgarischen Pianistin Mariana Popova. Ein Hamburger Liederbuch wird von den beiden Künstlerinnen aufgeschlagen, in dem Kompositionen aus drei Jahrhunderten miteinander verbunden sind, deren Gemeinsamkeit vor allem darin liegt, dass ihre Schöpfer entweder in Hamburg geboren sind oder hier gewirkt haben. Dieses Programmprinzip könnte zu einem beliebigen Nebeneinander führen, tut es hier aber ganz und gar nicht, vielmehr kommt es zu einer spannenden Begegnung zwischen gestern und heute, Romantik und Avantgarde.

(...)

http://www.klassik-heute.de/4daction/www_medien_einzeln?id=22814

„Le Monde“, 11.1.2019, Pierre Gervasoni

Lini Gong et Mariana Popova
Spectrum
Lini Gong (soprano) et Mariana Popova (piano)

Commencer un récital de mélodies par une pièce qui requiert un piano préparé (au sens de John Cage), voilà qui n’est pas banal ! L’oeuvre est signée Paul Dessau (sur un poème de Bertolt Brecht) et elle se situe dans un no man’s land musical qui intrigue tout autant que le morceau suivant, composé par Ilse Fromm-Michaels (musicienne à la longévité – 98 ans – inversement proportionnelle à la notoriété). Le lien entre L’Aigle de Dessau et Le Hanneton d’Ilse-Fromm Michaels ? Hambourg, ville natale de l’un comme de l’autre et fil rouge (tous les compositeurs y ont résidé) d’un programme qui porte bien son nom de Spectrum. Les 26 miniatures judicieusement mises en perspective par la pianiste Mariana Popova déterminent, en effet, un spectre – vocal et esthétique – extrêmement large. La musique contemporaine (de Rolf Liebermann à György Ligeti) vaut à la soprano Lini Gong des prestations de haut vol, mais le XIXe siècle (Felix Mendelssohn et sa soeur Fanny, Brahms, Mahler) lui inspire aussi des expressions intenses, voire déchirantes.

Pizzicato
Remy Franck’s Journal about Classical Music, 4.12.2018

(...)

Gong setzt in den 26 Liedern ihre gestalterischen und stimmlichen Mittel optimal ein, um mit ihrer glockenreinen, silbrig-feinen Stimme den Hörer durchgehend zu faszinieren. Man steht immer im Bann dieser suggestiven Darstellung, die den Text dramatisch, d.h. je nach Charakter des Liedes tragisch, komödiantisch, ironisch, zynisch, sensuell, mit tausend Nuancen durchdacht und doch immer spontan und intensiv umsetzt. Die deutsche Sprache beherrscht sie dabei perfekt.

Mariana Popova ist eine kongenial mitgestaltende, die Dramatik der jeweiligen Lieder präzise erfassende Begleiterin.
Die CD hätte ich ob der Fülle an Neuerscheinungen fast übersehen, und das wäre sicherlich ein Fehler gewesen, denn eine so besondere und rundum begeisternde Liederplatte durfte ich mir schon lange nicht mehr anhören.

Lini Gong and Marina Popova’s account of this interesting mix of songs is overall compelling, with genuine characterisations and a great interpretative insight.

2018

Hamburg Ballett John Neumeier
Saison 2018/19
Brahms / Balanchine

Premiere, Sonntag 09.12.2018, 18.00 - 20.00 Uhr | Großes Haus

LIEBESLIEDER WALZER
Musik: Johannes Brahms
Liebeslieder-Walzer, op. 52 und Neue Liebeslieder-Walzer, op. 65
Friedrich Daumer und Johann Wolfgang von Goethe
Choreografie: George Balanchine

Mehr Informationen:
https://www.hamburgballett.de/de/spielplan/stueck-besetzung.php?AuffNr=153111#pagenav

 

Ballettpremiere

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Premiere „Brahms/ Balanchine“ an der Hamburgischen Staatsoper, 12.12.2018, Wiebke Hüster

(…)

Schon im ersten Teil des Ballettabends „Brahms/Balanchine“ begegneten dem Publikum in den „Liebeslieder Walzern“ musikalisch und tänzerisch Interpreten, wie sie perfekter kaum hätten sein können. Zu dem Klavierduo Mariana Popova und Burkhard Kehring traten die Sängerinnen Johanna Winkel (Sopran) und Sophie Harmsen (Alt) sowie die Sänger Sebastian Kohlhepp (Tenor) uns Benjamin Appl (Bariton). Alle musizierten glasklar, verständlich, beweglich, anmutig und temperamentvoll.

(…)

Pressemitteilung: CD Veröffentlichung „Spectrum“ – Ein Hamburger Liederbuch

Die „Spectrum“-CD von Lini Gong (Sopran) und Mariana Popova (Klavier) erscheint am 30. November 2018 beim Label Solo Musica.

Das Liedduo Lini Gong (Sopran) und Mariana Popova (Klavier) beleuchtet die Musikstadt Hamburg mit seinem Album „Spectrum“. Neben Werken von bekannten Komponisten mit Bezug zur Hansestadt wie Johannes Brahms, Gustav Mahler und Felix Mendelssohn stehen Lieder etwa von Ilse Fromm-Michaels, Rolf Liebermann und Ruta Paidere.

Mariana Popova hat federführend 28 Kompositionen zu einem dramaturgischen Ganzen verwoben – es sind Kompositionen, die zusammen ein sehr persönliches, stilistisch facettenreiches Hamburg-Album ergeben (darunter viele Weltersteinspielungen). Als Wahlhamburgerinnen fühlen sich die gebürtige Chinesin Lini Gong und die gebürtige Bulgarin Mariana Popova dem Musikleben und der Musikgeschichte Hamburgs verbunden. „Wir versammeln bewusst Musiksprachen aus drei Jahrhunderten und spielen mit Kontrasten wie mit Klangfarben, eben mit dem ganzen Reichtum der Gattung Kunstlied – eine Gattung, die wir sehr lieben.“ So das Duo.

Beide Künstlerinnen haben ein Faible für Neue Musik. Das hat die Auswahl unüberhörbar beeinflusst. Aus der Zusammenarbeit mit Elmar Lampson entstand zum Beispiel eine Klavierfassung seiner drei Lieder nach Gedichten von Christian Morgenstern. Lini Gong hat in Aufführungen von Opern Peter Ruzickas mitgewirkt, zuletzt 2018 in der Uraufführung von „Benjamin“ an der Staatsoper Hamburg in einer aufsehenerregenden Partie für Koloratursopran. So gehört auch das Lied „Nach dem Lichtverzicht“ von Peter Ruzicka in das Hamburger Liederbuch des Duos Gong / Popova.

Anfang und Ende des Reigens markieren zwei Lieder von Paul Dessau auf Tierverse von Bertolt Brecht. Dessau, Sohn einer Hamburger Musikerfamilie, gibt der ausgefeilten Dramaturgie Erdung.

Lini Gong und Mariana Popova musizieren als Liedduo seit 2006. Aktuell planen sie Konzerte mit dem Programm ihres Hamburger Liederbuchs. Ihr gemeinsames Album „Spectrum“ erscheint am 30. November 2018 bei Solo Musica.

Lieder von Johannes Brahms, Paul Dessau, Ilse Fromm-Michaels, Berthold Goldschmidt, Hans Werner Hagen, Fanny Hensel, Theodor Kirchner, Elmar Lampson, Rolf Liebermann, György Ligeti, Gustav Mahler, Felix Mendelssohn, Ruta Paidere, Peter Ruzicka

Lini Gong (Sopran)
Mariana Popova (Klavier)
Solo Musica SM 300

Veröffentlichung:
30. November 2018 (Deutschland, Österreich, Schweiz),
1. Februrar 2019 (USA, Kanada)

Solo Musica - Gong / Popova -Spectrum

Titelverzeichnis

  1. Tierverse: Der Adler
  2. 4 winzige Wunderhornlieder, Op. 9b: I. Maikäfer-Lied
  3. 4 winzige Wunderhornlieder, Op. 9b: II. Geh, du schwarze Amsel
  4. 4 winzige Wunderhornlieder, Op. 9b: III. Der Sperling
  5. 4 winzige Wunderhornlieder, Op. 9b: IV. Der Butzemann
  6. Neue Liebe, Op. 19a, No. 4
  7. Auf stillem Meer
  8. Frühlingslied, Op. 1, No. 2
  9. 3 Lieder nach Lieder von Christian Morgenstern: I. Vöglein Schwermut
  10. 3 Lieder nach Lieder von Christian Morgenstern: II. So möcht ich sterben
  11. 3 Lieder nach Lieder von Christian Morgenstern: III. Der Vogel
  12. Warum sind denn die Rosen so blaß, Op. 1, No. 3
  13. 4 Chinesische Liebeslieder: I. Mir tat die Helligkeit der Lampe weh
  14. 4 Chinesische Liebeslieder: II. Der Strom floß
  15. 4 Chinesische Liebeslieder: III. Wenn ich an deinem Munde hingesunken
  16. 4 Chinesische Liebeslieder: IV. Die Libelle schwebt zitternd
  17. Frühlingsmorgen
  18. Nach dem Lichtverzicht
  19. 3 Lieder, Op. 24: I. Der Perlenzahn
  20. 3 Lieder, Op. 24: II. Der römische Brunnen
  21. 3 Lieder, Op. 24: III. Der Schmetterling
  22. Lerchengesang, Op. 70, No. 2
  23. 12 Haikus: Nos. 5, 6 & 7
  24. Helle Nacht
  25. Der Sommer
  26. Tierverse: Der Rabe

Fotos: Jörn Kipping

Meisterkurs Gesang / KS Prof. Christiane Iven 

Kursbegletung bei der Sommerakademie Klanglichter Ettal, Benediktinerkloster Ettal, 26.8. - 1.9.2018

Mehr Informationen:
https://klangakzente.com/sommerakademie#meisterkurse

2017

CD - Aufnahme in der legendären Friedrich Ebert Halle mit der Sopranistin Lini Gong / Mai 2017

Was für ein Abenteuer!
Trotz gebrochenem Fuss alles geschafft!

Videoaufnahme für das Gustav Mahler Museum Hamburg / Juli 2017

Mit Lisa Schmalz, Sopran und Judith Thielsen, Mezzosopran.

Save the date: Museumseröffnung, 29.5.2018, KQ in der Peterstrasse

2016

Zu Gast beim Trio Catch / Worpsweder Musikherbst / September 2016

Mit Werken von Christophe Bertrand, Rolf Riehm, Louise Farrenc, Paul Juon und Ludwig van Beethoven.

Kammermusik-Tournee Spanien / 1-5.6.2016

Rundfunkproduktion:14.5.2016, 20:05 NDR Kultur „Prisma Musik“
mit Lisa Schmalz, Sopran 

Erstaufnahme einer neu entdeckten, überraschend abweichenden Fassung des Liedes „Lerchengesang“ von Johannes Brahms!

https://www.ndr.de/ndrkultur/epg/25-Jahre-Brahms-Institut-Luebeck,sendung514540.html

2015

Non piano - toy piano 2-3.10.2015

Works by John Cage, The Beatles, Benjamin Helmer, Jacob Sello, Sascha Lino Lemke, Ruta Paidere, Andrián Pertout, Simon Steen-Andersen with Beatles-arrangements by Chris Corcoran, Alvin Curran, Daniel Moreira, Steve Tanoto, Brad Mehldau, Steffen Wolf, Ninon Gloger. And a lecture by Reinhard Flender and Beatles-Originals with DJ-Red. Performed by Isabel Ettenauer, Ninon Gloger, Jan Gerdes, Stefan Weinzierl, Mariana Popova, Jan Feddersen, Jennifer Hymer, Marcia Lemke-Kern, Bernhard Fograscher and Chris Corcoran.

Liederabend Hamburg / 26.2.2015

mit Lini Gong, Sopran
Bin Li, ErHu und Mingyong Fan, ErHu

Werke von Hans Werner Hagen, Elmar Lampson UA, Huang Haihuei

Rundfunkproduktion / Mai 2015: NDR Kultur
mit Lisa Schmalz, Sopran und Boglárka Pecze, Klarinette

Lieder von Louis Spohr

Kammermusikabend Berlin / 2.12.2015
mit Lisa Schmalz, Sopran und Boglárka Pecze, Klarinette

Weke von Alban Berg, Johannes Brahms, George Crumb, Claude Debussy, Marton Illés, Richard Strauss, Louis Spohr, Franz Schubert

2014

Rundfunkproduktion / November 2014: NDR Kultur
mit Narea Son, Sopran

Léo Debiles, „Air des clochettes“ aus der Oper Lakmé

2013

Masterclas in Shanghai / August 2013

2012

Konzert- und CD-Projekt "Ostseetage" / Juli 2012

Auswärtiges Amt Berlin
mit Steinunn Skjenstad, Sopran
Judith Thielsen, Mezzosopran

2011

Portraitkonzert Günter Friedrichs / 20.1.2011
Akademie der Künste, Hamburg 

mit KS Renate Behle, Sopran
Nora Friedrichs, Sopran
Sebastian Naglatzki, Bassbariton

Werke von Günter Friedrichs und Gustav Mahler

 

Liederabende mit Christiane Karg, Sopran
Schwetzingen, Erlangen und Polling / 5-8.5.2011

Werke von Franz Schubert, Fanny Mendelssohn, Clara Schumann, Gabriel Fauré, Reynaldo Hahn, Richard Strauss.

2010

Robert Schumann - Konzertreihe / April-Juni 2010

Varna Summer Festival / Juli 2010

mit Lini Gong, Sopran

Werke von Robert Schumann, Hugo Wolf, Francis Poulenc, Gabriel Fauré, Leonard Bernstein.

Wettbewerbe

Brahms Wettbewerb
Pörtschach / Österreich / August 2010

Preisträgerkonzert mit der Mezzosopranistin Judith Thielsen.

Concours International de Musique de Chambre
Lyon / Frankreich / März 2006

Preisträgerkonzert in der Opéra de Lyon mit der Sopranistin Lini Gong.
Mit Dalton Baldwin (Jury-Vorsitzender des Wettbewerbs) in der Opéra de Lyon.